Besuch befreundeter Logen nach Absprache!
Falls keine andere Uhrzeit angegeben ist, beginnen alle Veranstaltungen um 20:00 Uhr

Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Offener Clubabend zum Thema „75 Jahre Kriegsende: Wie Europa zu unserem Europa wurde“

16. Januar 20:00 - 22:30

 


Clubabend mit Vortrag zum Thema „75 Jahre Kriegsende: Wie Europa zu unserem Europa wurde“:

Kurzfassung: 2020 jährt sich das Ende des Zweiten Weltkrieges zum 75. Mal. 1945 war Europa verwüstet. Schon deuteten erste Anzeichen eine Teilung des Kontinents in zwei verfeindete Lager an. Zugleich liegt in den Wiederaufbaujahren der Anfang des Friedensprojektes der Europäischen Einigung. Aber was ist das überhaupt, „Europa“? Welche Institutionen und Staaten stehen für welche Formen europäischer Zusammenarbeit und Integration? Im Vortrag werden unterschiedliche Aspekte der Europäischen Einigung aufgezeigt, aktuell entstehende Mythen und Narrative kritisch beleuchtet.“
(Referent: Andreas Plöger, KU Eichstätt-Ingolstadt)


Rückblick

Am vergangenen Donnerstag (16.1.2920)  begrüßte unser Meister vom Stuhl  Br.: Andreas Plöger, der in seiner Eigenschaft als Historiker den  anwesenden Zuhörern, Brüdern und Gästen, in einem frei gehaltenen Vortrag die Strukturen und Gründe aufzeigte, warum seit Ende des 2. Weltkriegs Europa frei von transnationalen Kriegen blieb – zumindest das Gebiet der heutigen EU.

Die Ankündigung des Referenten für diesen Abend lautete: „2020 jährt sich das Ende des Zweiten Weltkrieges zum 75. Mal. 1945 war Europa verwüstet. Schon deuteten erste Anzeichen eine Teilung des Kontinents in zwei verfeindete Lager an. Zugleich liegt in den Wiederaufbaujahren der Anfang des Friedensprojektes der Europäischen Einigung. Aber was ist das überhaupt, „Europa“? Welche Institutionen und Staaten stehen für welche Formen europäischer Zusammenarbeit und Integration? Im Vortrag werden unterschiedliche Aspekte der Europäischen Einigung aufgezeigt, aktuell entstehende Mythen und Narrative kritisch beleuchtet.“

Ganz so friedlich wie es die Öffentlichkeitsarbeit der Europäischen Union glauben machen will, waren die vergangenen 75 Jahre nicht. Auch lagen die Ursache nicht in dieser einen Union, die wir heute als EU kennen. Der Vortragende erläuterte sehr differenziert, welches komplexe Geflecht an transnationalen Bünden nach 1945 entstanden war.  Diese Bündnisse gründeten zumeist auf wirtschaftlichen Fundamenten (Montanunion, Benelux u. s. w.), später auch mit sicherheitspolitischer Motivation (z. B. KSZE) , um die Kriegsgefahr durch die beiden großen Militärbündnisse einzugrenzen. Die Ursachen für die lange Zeit ohne militärische Auseinandersetzungen in Europa sind vielfältig und können nicht auf eine Ursache heruntergebrochen werden. Es lohnt sich aber, sich mit diesen vielfältigen Gründen auseinanderzusetzen, will man den friedlichen Zeitraum weiter ausdehnen. Eine Ahnung von diesem Geflecht an Gründen hatten danach diejenigen, die Andreas Plöger‘s Vortrag am 16.1.2020 aufmerksam gefolgt waren.

 

75 Jahre Europa mit Andreas Plöger

 

Details

Datum:
16. Januar
Zeit:
20:00 - 22:30
Veranstaltungskategorien:
,
Veranstaltung-Tags:
, , , ,

Veranstalter

Loge Jacob de Molay zum Stern im Süden

Veranstaltungsort

Logenhaus Nürnberg
Hallerwiese 16a
Nürnberg, 90419 Deutschland
+ Google Karte